Selbsthilfe macht Schule

Was ist Selbsthilfe? Wie kann ich anderen helfen? Wo bekomme ich Unterstützung und wie wichtig ist es Hilfe anzunehmen? Von März bis Ende Mai wurden in neun verschiedenen Schulklassen die Jugendlichen zu diesen Fragen informiert. Auf Anfragen der dortigen Lehrpersonen wurde in der HAK-Lienz, der HLW-Lienz, der Landwirtschaftlichen Lehranstalt Lienz, dem BORG und dem Bundesrealgymnasium Lienz Aufklärungsarbeit geleistet.

Sensibilisierung und Verständnis für Menschen mit psychischen Problemen war dabei ein weiterer Schwerpunkt bei den Vorträgen und Diskussionen. Tabus sollen gebrochen werden damit Menschen mit gesundheitlichen Problemen, aber auch in Lebenskrisen das Selbstbewusstsein haben darüber zu sprechen und Hilfe anzunehmen.

Die Selbsthilfe Osttirol betreibt diese Informationsveranstaltungen schon über zehn Jahre in diversen Bildungseinrichtungen. Aufgrund der Erfahrungen aus den Vorjahren kann die österreichische Statistik bestätigt werden, dass immer mehr Jugendliche selbst von psychischen Problemen betroffen sind. Besonders hervorzuheben sind dabei die Angststörungen und Essstörungen. In vielen diskreten Beratungen konnten diese Jugendlichen meist an das professionelle Angebot weitergleitet werden. Ein weiterer wichtiger Erfolg ist auch, dass die „aufgeklärten Jugendlichen“ Probleme von anderen Personen, sei es Freunde oder Familienmitglieder, besser verstehen und dadurch der Umgang mit dem Erkrankten einfühlsamer und verständnisvoller ist.

Die Selbsthilfe Osttirol ist bestrebt diese Aufklärungsarbeit in den Osttiroler Schulen in den nächsten Jahren noch weiter auszubauen.